Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen:  Neue Justizvollzugs- und Landesfinanzschule feierlich eingeweiht

 

Neue Justizvollzugs- und Landesfinanzschule feierlich eingeweiht

Modernste Ausbildungsräume und Appartements für die Nachwuchskräfte von Justiz und Finanzverwaltung

Am Montag dem 27. April 2015 wurden die neue Justizvollzugsschule sowie die neue Landesfinanzschule in Wuppertal-Ronsdorf von Justizminister Thomas Kutschaty und Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans feierlich eingeweiht.

Gemeinsam wurde die Veranstaltung durch den Leiter der Justizvollzugsschule Werner Heß und dem Leiter der Landesfinanzschule Arnold Bendels eröffnet. Peter Jung, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal und Gabriele Willems, Geschäftsführerin des Bau- und Liegenschaftsbetriebs, begrüßten alle Gäste in der für diese Feierlichkeit hergerichteten Mensa der Landesschulen.

In unmittelbarer Nähe der 2011 bereits fertiggestellten Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf bieten die Landesdienststellen modernste Ausbildungsräume und Appartements für die Nachwuchskräfte von Justiz und Finanzverwaltung des Landes NRW. Durch die Konzentration verschiedener Landesdienststellen ergeben sich gemeinsame Nutzungsmöglichkeiten mit zahlreichen Synergien.

Die drei Baukörper sind mit einem zweigeschossigen Querriegel miteinander verbunden. In diesem Verbindungsbau befinden sich unter anderem weitere Appartements, Multifunktionsräume sowie Aufenthaltsräume. Zwischen der Justizvollzugsschule und der Landesfinanzschule befindet sich der von beiden Schulen genutzte Mittelbau. Hier sind das Foyer mit gemeinsamer Rezeption, die Küche mit Mensa sowie ein zum Campus ausgerichtetes Bistro angeordnet. Daneben ist eine Parkplatzanlage mit Parkpalette mit insgesamt 400 Stellplätzen geschaffen worden.

Der Justizvollzugsschule stehen hier 180 Appartements in einer Größe von je rund 11,7 Quadratmeter plus Nasszelle (WC, Waschbecken, Dusche) zur Verfügung. Eines der Zimmer ist behindertengerecht und ein weiteres speziell für die Unterbringung von Mutter und Kind ausgelegt. Darüber hinaus verfügt der Neubau der Justizvollzugsschule insgesamt über 15 mit moderner Präsentationstechnik ausgestattete Unterrichtsräume, mehrere Gruppenräume sowie ein durch Mobiltrennwände abgeteilten Mehrzweckraum. Auch eine hochmoderne unterteilbare Sporthalle steht für den Sportunterricht zur Verfügung. Für die Einübung von Deeskalations- und Sicherungstechniken stehen darüber hinaus ein Sportraum sowie drei Übungshafträume zur Verfügung.

"Ich wünsche mir, dass dieser Neubau als ein Ort angenommen wird, in dem Ausbildung gelebt wird und an den man sich stets gerne erinnert. Möge der gute Geist der Ausbildung, der bereits in der alten Justizvollzugsschule zu spüren war, mit in den Neubau umgezogen sein. Dann mache ich mir um die Fortführung Ihrer qualitativ hochwertigen Ausbildung keine Sorgen", so Justizminister Thomas Kutschaty in seiner Einweihungsrede.

 



 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen