Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen:  Abschlussveranstaltung der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen

 

Abschlussveranstaltung der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen

270 Absolventinnen und Absolventen im Ausbildungslehrgang 2012 – 2014

Am 30.06.2014 verabschiedete die Justizvollzugsschule NRW in Wuppertal 270 Absolventinnen und Absolventen. 18 Oberwerkmeisterinnen und Oberwerkmeister sowie 252 Justizvollzugsobersekretärinnen und Justizvollzugsobersekretäre schlossen ihre 2-jährige Ausbildung erfolgreich ab.

Während einer 2-stündigen Veranstaltung unter Beteiligung von Herrn Justizminister Thomas Kutschaty und dem Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal Herr Peter Jung wurde den neuen Beamtinnen und Beamten auf Probe vor ihrem Dienstantritt in einer der 37 Justizvollzugsanstalten des Landes NRW ihre fachliche Qualifikation bestätigt und ihnen, in höchster Anerkennung ihrer Aufgaben, die besten Wünsche für einen erfolgreichen Dienstantritt übermittelt.

Neben dem Justizminister Thomas Kutschaty und dem Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, Herr Peter Jung, sprachen der Leiter der JVA Herford Herr Friedrich Waldmann, stellvertretend für die Anstaltsleiterinnen und Anstaltsleiter des Landes, sowie der Leiter der Justizvollzugsschule NRW Herr Werner Heß, als verantwortliche Vorgesetze für die inhaltliche Gestaltung der dualen Ausbildung, den Absolventinnen und Absolventen ihre Anerkennung aus. Herr Hendrik Hufschmidt, Absolvent des Ausbildungslehrgangs sowie Herr Heinz Buhr-Simons als Sprecher der Lehrerschaft rundeten mit ihren Ansprachen die Veranstaltung ab.

Während der 2-jährigen Ausbildung wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rahmen ihrer praktischen und schulischen Ausbildung umfangreich auf ihren Dienst vorbereitet. Es wurde ein Spezialwissen erarbeitet, welches neben den vollzugspraktischen und rechtlichen Inhalten, aus fachspezifischen Inhalten der Kriminologie, Psychologie, der Pädagogik und Sozialpädagogik besteht. Durch den erfolgreichen Abschluss der Laufbahnprüfung haben sich die Absolventinnen und Absolventen nun für diesen anspruchsvollen und vielseitigen Beruf qualifiziert.

Allgemein wurde appelliert, dieses frische Fachwissen nun in den Justizvollzugsanstalten zur Anwendung zu bringen und somit zur stetigen Entwicklung des Justizvollzuges in Nordrhein-Westfalen beizutragen.

Nach der Ehrung und Auszeichnung der Lehrgangsbesten, endete die Veranstaltung mit den besten Wünschen für den beruflichen Start.

Die Anwärterband „Verlorener Ton“, bestehend aus Beamtinnen und Beamten der JVA Remscheid, gestaltete in diesem Jahr den musikalischen Rahmen.



 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen