Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen:  Thementag Gesundheit in der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen

 

Thementag Gesundheit in der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen

Zahlreiche Veranstaltungen und Neuigkeiten auf dem Gesundheitssektor wurden präsentiert
Der Sportbogen wird erklärt Monika Berger vom Remscheider TV erklärte Justizvollzugsanwärter Max Rekitte aus der Klasse A12 den Sportbogen
Schnappschuss von der Veranstaltung Prävention und Gesundheit gehören zusammen: Organisatorin Elke Koschel (l.) mit Daniel Viebach (2.v.l) von der AIDS-Hilfe Wuppertal. Dominik Klüner und Benedikt Lennartz informieren sich
Mit verschiedenen Brillen wurden unterschiedliche Promillewerte nachgestellt Wie im Rausch: Mit verschiedenen Brillen wurden unterschiedliche Promillewerte nachgestellt
Schnappschuss von der Veranstaltung Dozent Vincenzo Pirone (r.) führte einen Gesundheitscheck mit den Justizvollzugsanwärter durch

Wuppertal/Ronsdorf -  Als Bestandteil der Ausbildung zum allgemeinen Vollzugsdienst- und Werkdienstbeamten, lockte am Mittwoch das umfangreiche Aktiv- und Mitmach-Programm des Gesundheitstages der Justizvollzugsschule NRW mehr als 250 Anwärterinnen und Anwärter des mittleren Vollzugsdienstes zu den zahlreichen Veranstaltungen. Neuigkeiten auf dem Gesundheitssektor, gepaart mit Spiel und Spaß, wurden beim 5. Gesundheitstag auf dem gesamten Gelände präsentiert.

Verschiedene Stationen aus der Gesundheitsbranche präsentierten sich in einer Spannbreite vom wohl trendigsten Sport für Gesichtsmuskeln, dem Lach-Yoga, bis hin zum „Blackroll“, dem idealen Werkzeug zur Regeneration und Selbstmassage. Dozentin Elke Koschel hatte auch in diesem Jahr die Organisation übernommen. „Ich freue mich über einen steten Zulauf neuer Trainerinnen und Trainier sowie Stationen“, so Koschel. Was im Sommer 2012 mit 18 Stationen begann, hat sich in diesem Jahr auf 38 Stationen gesteigert.

Prävention ist ebenfalls immer ein Thema beim Gesundheitstag und in diesem Jahr bot die AIDS Hilfe Wuppertal einen Infostand an. Auch konnten mit sogenannten Rauschbrillen verschiedene Promillezustände simuliert werden, um den drastischen Einfluss von Alkohol auf die eigene Motorik nachzustellen. Ergänzend bot Dr. Bianca Stücker einen Workshop an, um die eigene Stimme wirkungsvoll und vor allen Dingen authentisch einzusetzen.

Im wahrsten Sinne des Wortes „spannend“ ging es in der Turnhalle der JVS zu. Die Abteilung Bogensport des Remscheider TV, unter Leitung von Monika Berger, traf bei den Anwärtern genau in’s Schwarze. „Es geht uns vor allen Dingen um den Spaß am Bogenschießen“, freute sich Berger am gut gefüllten Stand. Acht Anfängerbögen forderten die Konzentration, Anspannung und Zielsicherheit der Kursteilnehmer. Im Anschluss folgte Entspannung durch Yoga, Theraband oder auch Klangschalenmassage.

„Ein gelungener Gesundheitstag. Es soll ein Anstoß sein, auch über den Vollzugsdienst hinaus die körperliche und geistige Fitness zu erhalten“, fasste Schulleiter Werner Heß den erfolgreichen Tag zusammen.

Texte/Bilder: S. Austrup (Dozent an der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen)


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen