Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen:  Fachlicher Austausch mit der Mongolei im Bereich Strafvollzug

 

Fachlicher Austausch mit der Mongolei im Bereich Strafvollzug

Besuch einer Delegation des mongolischen Strafvollzuges in der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen in der Zeit vom 03.- 05.06.2009

Durch Vermittlung der Gefährdetenhilfe Scheideweg e.V. soll der fachliche Austausch mit der Mongolei im Bereich Strafvollzug und Straffälligenhilfe im Jahre 2009 fortgesetzt werden. Auf Wunsch der Mongolei hospitieren drei mongolische Strafvollzugsbedienstete vom 19.04. bis 26.06. 2009 in verschiedenen Justizvollzugseinrichtungen des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Während ihres Aufenthaltes hospitierte die mongolische Delegation (Frau Jugdernamjil Erdenetsetseg, Juristin, Frau Shaariibuu Gantsetseg, Psychologin, und Herr Orosoo Purevsuren, Sozialarbeiter) in der Zeit vom 03.06. – 05.06.2009 auch in der Justizvollzugsschule NRW in Wuppertal. Begleitet wurde die Delegation durch die Dolmetscherin, Frau Wendlin Tuul, und den Mitarbeiter der Gefährdetenhilfe e.V., Herr Jürgen Kindel.

 

Die Delegationsteilnehmer wurden vom Schulleiter, Herrn Fraikin, sowie von Herrn Güttler (Stellvertr. Schulleiter) und Herrn Wieczorek (Dozent und Personalrats-vorsitzender) begrüßt. Nach einer Vorstellungsrunde und der Präsentation der Ziele und Aufgaben der Justizvollzugsschule NRW in der theoretischen Ausbildung anhand einer Power-Point - Vorführung mit dem Thema „Duale Ausbildung im Justizvollzug in Nordrhein-Westfalen“ wurde die Delegation durch die Justizvollzugsschule geführt.

 

Sehr interessiert zeigten sich die mongolischen Gäste an Themen des Unterrichtes in den Fächern „Vollzugspraxis“, „Psychologie“,  „Berufsrecht“ und „Sicherungstechniken zur Gefahrenabwehr“. Durch die Teilnahme an Unterrichtsveranstaltungen erhielten die Delegationsteilnehmer einen Einblick in die Gestaltung der auf der Grundlage einer zeitgemäßen  Erwachsenenbildung ausgerichteten Ausbildung in den Laufbahnen des allgemeinen Vollzugsdienstes und des Werkdienstes.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen