Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen:  04.11.2004 - Einweihung der besondere Übungsräume (BÜR)

 

04.11.2004 - Einweihung der besondere Übungsräume (BÜR)

Besondere Übungsräume (BÜR) in der Justizvollzugsschule NRW eingeweiht
Logo - BÜR Logo der "Besonderen Übungsräume"
Herr Bredenkamp, JVA Herford; Herr Potrick, JVK Fröndenberg; Herr Höfgen, JVSchule NRW, Herr Fraikin, Leiter der JVSchule NRW Herr Bredenkamp, JVA Herford; Herr Potrick, JVK Fröndenberg; Herr Höfgen, JVSchule NRW, Herr Fraikin, Leiter der JVSchule NRW
Zahlreich sind die Gäste erschienen. Zahlreich sind die Gäste erschienen.
Das Geschehen in den Übungsräumen wurde auf eine Wand übertragen um allen die Möglichkeit zu geben den Ablauf zu verfolgen. Das Geschehen in den Übungsräumen wurde auf eine Wand übertragen um allen die Möglichkeit zu geben den Ablauf zu verfolgen.
Übungseinsatz in den Besonderen Übungsräumen Übungseinsatz in den Besonderen Übungsräumen
Übungseinsatz in den Besonderen Übungsräumen Gut ausgebildete Kollegen überwältigen einen Gefangenen

Mehr als 120 Teilnehmer aus allen Justizvollzugsanstalten des Landes, Vertreter der Aufsichtsbehörden und der Polizei sowie weitere eingeladene Gäste zählten die Veranstalter am 04.11.2004 in den Räumen der Justizvollzugsschule NRW anlässlich der Einweihung und Präsentation der besonderen Übungsräume – kurz "BÜR".

Der Leiter der Justizvollzugsschule NRW, Frank Fraikin, hob in seiner Begrüßungsrede u.a. die Bedeutung der praxisorientierten theoretischen Ausbildung hervor, die nun durch die Fertigstellung der besonderen Übungsräume eine attraktive Erweiterung erfahren hat.

Der Umbau des ehemaligen Schwimmbades wurde mit Unterstützung des Bau- und Liegenschaftsamtes innerhalb von 1 ½ Jahren realisiert und wird künftig für Aus- und Fortbildung Verwendung finden.

Wilfried Höfgen, Dozent für die Fächer Vollzugspraxis und Eingriffs- und Sicherungstechniken, der maßgeblich an der Planung und Realisierung beteiligt war, wies in seiner Einführung ausdrücklich auf die Möglichkeit der fächerübergreifenden Nutzung hin. Gerade im Rollenspiel lassen sich hier Situationen mit höchster Realitätsnähe gestalten und unmittelbar im Konferenzbereich auswerten.

Herr Höfgen dankte an dieser Stelle allen, die das Projekt mit viel Engagement unterstützt haben.

Pünktlich um 13.50 Uhr ging es zu den besonderen Übungsräumen. Hier demonstrierten Bedienstete des allgemeinen Vollzugsdienstes aus der Justizvollzugsanstalt Wuppertal eindrucksvoll auf welch professionelle Weise Eingriffs- und Sicherungstechniken in engen Räumen mit Erfolg durchgeführt werden können. Zur technischen Ausstattung der BÜR gehören Cam-Corder, Videorecorder, DVD-Player und TV.


 

Druckvorschau in neuem Fenster öffnen   zum Seitenanfang gehen